Buchrezension: MUC – München 2100 Anna Mocikat

Ich möchte euch heute eine kurze Rezension über die Dystropieromanreihe MUC der Autorin Anna Mocikat erschienen im Droemer-Knaur Verlag da lassen.

Inhalt:

München, 2120: Hundert Jahre nach dem großen Sterben, dem beinahe die gesamte Menschheit zum Opfer fiel, ist von dem Wohlstand der Stadt wenig übrig. Pia, eine der wenigen verbleibenden überlebenden aus einem Dorf in den Bergen, macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder, welcher sich vor einiger Zeit auf den Weg in die sagenumwobene Stadt MUC gemacht hat. Pia erreicht nach einer langen Reise schließlich die Stadt MUC, die Überreste der alten Stadt München, und findet dort eine Drei-Klassen-Gesellschaft vor. Sie schließt sich schlussendlich den Menschen im Untergrund der Stadt an, welche sich in den ehemaligen U-Bahnschächten und Abwasserkanälen eingerichtet haben. Eines der vorherrschenden Themen ist die Jagd nach Nahrungsmitteln und Technologien aus der „alten Zeit“ und der ständige Konflikt der Gesellschaftsschichten in MUC.

Meinung:

Anna Mocikat hat mit MUC meiner Meinung nach eine sehr spannende, glaubwürdige Zukunftsvision geschaffen, welche gut die Waagschale zwischen Spannung und ruhigen Passagen hält. Für mich als Münchner finden sich immer wieder liebevolle bekannte Details aus dem „alten München“ welche immer wieder zum schmunzeln führen. Die Figuren kommen authentisch rüber und wirken nicht überzeichnet. Die weiteren Bände der Reihe führen uns in andere Gegenden des ehemaligen Deutschlands und es gibt einige Überraschungen zu entdecken.

Autorin:

Anna Mocikat, geb. 1977, ist Absolventin der Drehbuchwerkstatt München und arbeitete mehr als zehn Jahre lang als Drehbuchautorin und Gamewriterin, ehe sie sich ihren Jugendtraum wahr machte und mit »MUC« ihren ersten Roman veröffentlichte. Seitdem arbeitet sie hauptberuflich als Schriftstellerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Hunden in South Carolina, USA.

Anna findet ihr in ihrem Blog http://annamocikat.de/ oder auf Twitter @anna_mocikat

Bücher:

Die Reihe MUC besteht mittlerweile aus drei Printbüchern und mehreren nur als eBook erschienenen Zusatzgeschichten.

Printbooks

Band 1: MUC ISBN: 978-3-426-51540-2
Band 2: MUC – Die verborgene Stadt ISBN: 978-3-426-51757-4
Band 3: MUC – Das Geheimnis von Utilitas ISBN: 978-3-426-21645-3

alle erschienenbei Knaur Tb.

eBooks

Robins Reise ISBN: 978-3-426-43405-5
Das große Sterben ISBN: 978-3-426-43406-2
Falks Mission ISBN: 978-3-426-43404-8
Der Wächter ISBN: 978-3-426-43407-9

alle erschienen bei Knaur eBook

© Bilder und Autorenprofil by Droemer-Knaur-Verlag

Piraten-Sicherheitskonferenz 2015 #PSC15

So, ja mich gibt es auch noch 😉
Letztes Wochenende (24./25.01) war die „International Pirate Security Conference 2015“ Piratentypisch kurz #psc15. Thema der Konferenz war dieses Jahr „Sicherheitspolitik in der Post-Snowden-Ära“ unter anderem mit den folgenden Gästen:

  • Dr. Rob Imremit einem Vortrag zu „Medialisierung und Kapitalisierung des Sicherheitsapparates“
  • Angelika Beer/Peter Matthiesen mit einem Vortrag zu „Von terroristischen Bedrohungen und ihrer Bekämpfung im Zeitalter der digitalen Revolution/ Ein vergleichender Ansatz“
  • Enno Lenze welcher gerade aus dem Irak zurückgekehrt war mit einem Vortrag zur „Gegenwärtige Situation im Irak“

Es war ein spannendes Wochenende mit eigentlich durchgängig spannenden und interessanten Vorträgen und anschließenden Diskussionen.

Ich war eigentlich ziemlich spontan vor Ort und habe die Veranstaltung gestreamt und aufgezeichnet, zur verwendeten Technik schreibe ich vielleicht demnächst noch mal mehr.

Siehe für weitere Infos auch: http://pirate-secon.org

Freifunk – W-Lan Frequenznutzung

Da die APs des Freifunk München Netzes auf dem Wifi Kanal 1 senden habe ich einfach mal rund 1000 APs in meiner direkten Umgebung auf die Verwendeten Kanäle untersucht.

Erstaunlicherweise hält sich ein Großteil der APs tatsächlich an die Empfehlung, die Kanäle 1, 6 oder 11 zu benutzen, da diese überschneidungsfrei nutzbar sind. Wobei die Nutzung von Kanal 1 mit rund 34 % der Access-Points am dichtesten genutzt wird.

Siehe auch Die Qual der Kanalwahl – Freifunk Potsdam
und Auswertung der Kanalanalyse – Freifunk Bremen